"Zweitwagen" zum e-Golf für Familie mit zwei Kindern - was sind eure Gedanken dazu?

#1
Hallo Zusammen,

Kurz zu unserer Situation. Wir haben seit August einen e-Golf 300 und sind total begeistert. Gedacht war der e-Golf ja als Zweitwagen - inzwischen fahren wir mit unserem Diesel-Stinker Touran aber nur noch ganz wenig - eigentlich seit August nur Kurzstrecken. Grundsätzlich brauchen wir logistisch jedenfalls zwei Autos in denen jeweils auch zwei Kinder transportiert werden können.

Jetzt möchte ich den Diesel-Touran gerne ersetzen - und zwar lieber früher als später. Aber durch was? Hier mal meine Gedanken dazu - wäre gespannt wie ihr das so seht:

A) Zweites kleineres e-Auto (e-up, Zoe, etc.). Hier stellt sich natürlich die Lade-Thematik. Mit meiner einzelnen Steckdose in der Garage komme ich da nicht mehr aus. Hier wären also gröbere elektrische Umbauten nötig. Für eine größere geplante Urlaubsreise zu viert wäre dann aber wohl die Ergänzungsmobilität nötig. Spontane Unternehmungen die mehr Stauraum benötigen fallen dann aber flach.

B) Zweites größeres e-Auto. Gäbe es den e-Bulli schon würde ich wohl zuschlagen. Aber aktuell gibts meines Wissens eher keine Optionen. Jetzt mal abgesehen von utopisch teuren Teslas...

C) Einen größeren Plug-in Hybrid. Die Lade-Thematik stellt sich auch - kann man hier aber leichter mit abwechselndem Laden lösen. Der Passat GTE wäre schon reizvoll - ist aber auch nicht wirklich günstig. Und ich hab etwas Sorgen vor dem Wertverlust. Andere (größere) Plug-in Hybride sind soweit ich sehe auch nicht wirklich billiger bzw. sogar noch deutlich teurer.

D) Einen normalen Benziner. Modelle gibts natürlich wie Sand am Meer. Das wäre eventuell heute noch vernünftig - aber irgendwie missfällt mir diese Lösung. Wer weiss was sie bei den Direkteinspritzer-Benzinern alles finden wenn sie mal genau nachsehen...


Ihr habt euch doch dazu sicher auch schon Gedanken gemacht. Ich wäre sehr interessiert eure Meinung zu hören.
Danke schon mal!
 
#2
Hi,
meine Meinung dazu wäre:
1. Entweder so richtig konsequent, mit allen daraus entstehenden Vor und Nachteilen ein zweites E-Auto. Wir haben uns für die Kombi Zoe und eGolf entschieden. Allerdings haben wir keine Kinder. Nur eine Hündin. Ich bin der Meinung, dass auch spontane Aktionen möglich sind. Halt mit mehr Planung verbunden (widerspricht ein wenig dem Wort „spontan“). Eine Zoe 40 hätte sogar eine bessere Reichweite als der eGolf. Größe ist bei der Zoe auch ganz ordentlich. Oder ein KiA Soul EV?

2. Ein GTE von VW. Die Abwrackprämie ist derart gut, dass ich nicht glaube, dass ihr was günstigeres findet.
 
D

dirk

Gast
#3
Hi,

wir holen am 21.10. auch unsren E Golf 300 und nutzen diesen als "Erstwagen". Als Zweitwagen nutzen wir eine SEAT Mii. 8 benziner) damit die Führerscheinneulinge in der Familie ( ein Sohn ist 19 Jahre und der zweite 17 Jahre) nach Fahrpraxis und "schalten" lernen.

Den E Golf werden wir max. zu vier Personen ( 2 Erwachsene + 2 Kinder (13J und 7J). Die zwei älteren wollen höchstens mal den Schlüssel aber kein Interesse gar mit uns in den Urlaub fahren.... Brauchen also kein 7 Sitzer.

Ich würde wohl ein zweites E-auto in den Carport stellen. Eine zweite Wallbox oder eine mit zwei Lademöglichkeiten benötigst du ja nur wenn du beide Fahrzeuge jeden Tag immer komplett "leer" fährst und nicht externe Lademöglichkeiten ( Arbeitgeber / ALDI/LIDL / etc ..) nutzen kannst.

Ein zweites größeres E-Auto ist schick, aber wie du gesagt hast gibt es keinen E-Bulli. Es gibt eine Renault Grand Kangoo als E-Version. Ist aber Renault nebst zugehörigem Design und Nutzfahrzeugcharme.

Plugin ( AUDI A3 E-tron )haben wir als Poolfahrzeug. Nicht Fisch noch Fleisch, dann kannst du gleich ein Benziner nehmen.

VG
Dirk
 
#4
Ja - konsequent auf e-Mobilität zu setzen hätte natürlich durchaus Charme! Der Ioniq war z.B. bei mir schon bei der Entscheidung für den e-Golf in der engeren Wahl. Der hätte eigentlich einen etwas größeren Kofferraum, bessere Aerodynamik und schnelleres CCS-laden - ist halt nicht so schick wie der e-Golf und wie man hört kaum lieferbar. Wäre aber eventuell keine schlechte Kombi...

Bei den Plugin-Hybriden bin ich eben auch skeptisch. Wobei das Konzept - Kurzstrecken emissionsfrei, aber ohne Reichweiteneinschränkung - schon verlockend klingt.
Hat denn jemand im Forum einen GTE?
 
D

dirk

Gast
#5
Kommt auf den Fahrprofil an. Wenn du täglich zur Arbeit pendelst ( innerhalb dieser 40 km am Tag) und am Wochenende ein typischer Kilometerfresser mit mehreren hundert Kilometer bist hat das GTE Konzept vielleicht seinen Charme...

Durch die Mobilitätsgarantie von VW erhalten E-Autofahrer in den ersten zwei Jahren an bis zu 30 Tagen im Jahr ( bis 4000 Km) ein Mietwagen kostenlos . Durch Euramobil, nicht durch dann Händler der dir das Auto verkauft hat. Das ist für unseren Bedarf mehr als genug.

Ein AUDI 3 E-tron (das beschriebene Poolfahrzeug ) ist einem GOLF GTE ziemlich ähnlich. Spass macht der wenn du den Verbrenner und den e-Motor in Reihe schaltest ( GTE Button) damit beide Motoren schieben...

VG
Dirk
 

Linksflieger

Fortgeschrittener
#6
Da gäbe es neben den "althergebrachten" Reault Kangoo den hier auch schon erwähnten Kia Soul, oder aber die Startups wie z. Bsp. den e-go:

http://www.e-go-mobile.com/de/modelle/e.go-mover/

auch der Sion macht einen guten Eindruck (wäre dann auch mit Anhängerkupplung verfügbar:(

https://sonomotors.com/de/sion.html/#tech

Zu guter letzt könnte das Modell 3 von Tesla auch eine interessante >Ergänzung zu einem E-Golf sein.

Aus knapp anderthalbjähriger Fuhrpark- Erfahrung mit neun E-uPs kann ich diesen als "Zweitwagen" auch wärmstens empfehlen.

Grüßle,

Lifli
 
S

Schee

Gast
#7
Ich hatte auch zuerst mit dem Passat GTE geliebäugelt, als Erstfahrzeug. War mir dann aber

1. Zu teuer in der Anschaffung.
2. In der Haltung (es gibt einfach neben dem Service, Ölwechsel und anderem typischen Verbrennerdingen keinen (außer Reichweite) nennenswerten Vorteil. Zwei Antriebsarten= 2 Sachen die kaputt gehen können und zusätzlich eine Batterie, die auch mal nachlässt. Dann war es das mit den 38km (real) mit E-Antrieb...



Ich würde tatsächlich momentan noch einen Benziner kaufen. Warum nicht gebraucht, um die Zeit zum ID Buzz zu überbrücken?? Also als 3 Jahreswagen??
 
#8
Schee said:
Ich hatte auch zuerst mit dem Passat GTE geliebäugelt, als Erstfahrzeug. War mir dann aber

1. Zu teuer in der Anschaffung.
2. In der Haltung (es gibt einfach neben dem Service, Ölwechsel und anderem typischen Verbrennerdingen keinen (außer Reichweite) nennenswerten Vorteil. Zwei Antriebsarten= 2 Sachen die kaputt gehen können und zusätzlich eine Batterie, die auch mal nachlässt. Dann war es das mit den 38km (real) mit E-Antrieb...



Ich würde tatsächlich momentan noch einen Benziner kaufen. Warum nicht gebraucht, um die Zeit zum ID Buzz zu überbrücken?? Also als 3 Jahreswagen??
Ja ja wenn du den Diesel,Touran nicht bis zum Buzz durchziehen kannst, ist das wohl die vernünftigste Lösung. Ich habe als Langstreckenfahrzeug auch noch den 320 d und warte mit dem Ersatz bis in 2 - 3Jahren und dann sehen wir weiter!
 
#9
Da ich keinen Bedarf/Platz für ein Zweitfahrzeug habe ist der e-Golf Erstwagen und Familienauto in einem. Für Gepäckraumerweiterung habe ich eine Dachbox.
 
#11
Ähnliche Situation hier, nur dass es bei mir ein Caddy anstatt eines Tourans ist. Meine Strategie im Moment ist, den so lange zu behalten, bis der I.D. Buzz kommt.
Ich weiß nicht, in welchem Zustand Dein Touran ist, aber den jetzt ohne Not durch einen Benziner zu ersetzen, würde ich persönlich nicht machen. Falls der natürlich die Grätsche macht, bevor der Buzz verfügbar ist, kannst Du immer noch einen Benziner als "Brückentechnologie" kaufen :D
Grüße
Lars
 
#13
Vielen Dank an alle für eure guten Ideen und interessanten Meinungen. An dieser Stelle auch von mir mal ein großes Lob an dieses Forum. Ich schätze vor allem die Kompetenz der Mitglieder, insbesondere aber auch den netten Umgangston!

Schweren Herzens werde ich wohl mal vorerst den Diesel-Stinker weiter fahren. Viele Kilometer wird er aber wohl nicht mehr draufkriegen :D
 
M

Maverick78

Gast
#14
Ich fahre den e-golf 190 seit 2 jahren mit Frau und 2 kindern 5/8
Wir haben weil es so gut funktioniert jetzt auch den letzten diesel stinker gegen einen w eiteren e-golf eingetauscht. Logistisch brauchen wir auch 2 autos, beide zusammen laufen 50000km/a
Der zoe ist zu klein und den ioniq findet meine frau abstoßend (optisch).
Beim i3 passt der preis einfach nicht.
Tja da bleibt halt nur noch der e-golf auch wenn meine frau lieber nen elektrischem Audi hätte.
 
D

dirk

Gast
#16
Meint ihr den AUDI C BEV ( früher mal als Q6 bekannt) ? Ich glaube das dauert noch länger als 2018. Ein Full Size SUV ...
 
D

dirk

Gast
#18
Dafür wird der nun in Brüssel gebaut und nicht wie mal geplant in Mexico, deutlich näher falls eine Werksbesichtigung mal angedacht wird.

VG
Dirk
 
#20
Maverick78 said:
SUV sind nur was für Städter. Wir auf dem Land fahren Golf o.ä. ;)
Als ich ein Kind war, war es schon ziemlich aussergewöhnlich, wenn man mal einen Porsche auf der Strasse sah. Heute vergeht kaum ein Tag ohne Cayen (oder wie auch immer man diesen Einbauschrank auf Rädern schreibt). Scheinbar sind diese Dinger günstiger in der Versicherung als ein Subaru Impreza Turbo.
 

Similar threads