Wie voll/leer, lädt ihr eueren E Golf?

E

e-golfer

Gast
#2
Ich habe seit gestern 57000km und ca. 2 Jahre und 10 Monate hinter mir. Beim letzten Check mit VCDS (sonst keine Chance das zu sehen) hatte ich 20150Wh Batteriekapazität (Schwankt zwischen 19950 und 20150Wh) d.h. es ist eine Alterung erkennbar, da die Batterie neu mehr als 21000Wh hatte. Das sehe ich auch beim losfahren mit voller Batterie, früher waren es mit Eco+ und alles aus 204km, heute noch 190km Restrfeichweite.
Was habe ich gemacht? Ich lade (fast) jede Nacht auf 100% und es kann schon mal sein, dass das Auto am Wochenende nur 2km zum Bäcker gefahren wird. Es steht also verhältnismässig lange mit 100% SOC rum. Das sind zwar für die Batterie keine 100%, aber trotzdem das maximale, was VW erlaubt. Und ich sehe, es hat einen Einfluss.
Von daher ist weniger sicherer. Nur kann ich mir nicht erlauben, mit 90% auf meine Tagestouren zu gehen, da ich nie genau weiss, wohin ich im laufe des Tages muss ;)
 
#3
Wenn ich das richtig verstanden habe, bekommt man keinen Bericht. Ich habe vor kurzem eine Inspektion meines e-Up! machen lassen und keinen bekommen. Aber muss sagen, ich ahtte auch vergessen zu fragen.

Richtig interessant wird das ganze ja, wenn die Werkstatt feststellt, dass es ein Absinken der nutzbaren Kapazität gibt und diese dann entsprechende Reserven freischalten. Ob man entsprechend darüber informiert wird?
 
M

Maverick78

Gast
#5
Balancer gleichen die zellen an um sie auf gleichem spannungsniveau zu halten. Das ist bei serieller verschaltung von zellen wichtig. Bei notebook und handy akkus wird auf diese technik verzichtet, wodurch es zu dchnellen akkuausfällen kommt.
 
#6
Notebookakkus werden auch immer Voll gehalten. Dadurch werden sie auch defekt, wenn sie gar nicht genutzt werden.
Vor kurzem habe ich ein Lenovo - Notebook verwendet, dieser meinte, der Akku wird nicht genutzt, immer am Strom. Ob er den Akku anders betreiben soll.
Im Modellbau wird bei den überzüchteten und extrem ausgereizten Lithium Akkus der Akku zur Lagerung auf die Nennspannung abgesenkt (60% Ladung), das ist praktisch die Lebensdauerverlängerung.
Im Modellbau sind Balancer üblich.
 
E

e-golfer

Gast
#7
Der Balancer ist das BMS und der Grund, warum die letzten 20% beim Schnellladen so lange dauern.
 
#8
Meiner wurde bisher meistens voll geladen und dann am Stück ziemlich gebraucht. Jetzt im Sommer habe ich begonnen noch bis 90% zu laden, da der Sommerverbrauch kleiner ist. Im Winter werde ich wohl wieder mit Vorheizen vollladen.
 
#9
Bin kein Experte auf dem Gebiet, aber ich meine, dass es bei manchen Anwendungen (z. B. Hausbatterien für PV-Anlagen) teilweise so ist, dass der nutzbare Bereich genau innerhalb der optimalen Grenzen liegt. Der Akku wird also tatsächlich nur auf z. B. 90% geladen, um die Lebensdauer zu erhöhen, die Anzeige signalisiert dem Anwender aber "100%". Also im Sinne von 100% der *nutzbaren* Kapazität, aber nicht im Sinne der tatsächlichen Gesamtkapazität.
Auf der anderen Seite wird die Stromentnahme aus dem Akku schon gestoppt, obwohl theoretisch noch Kapazität vorhanden ist.
Das müsste man wissen, denn dann wäre es ja unsinnig, als Anwender die Ladung auf 90% zu begrenzen. Das übernimmt dann ja die Ladesteuerung.
Weiß jemand, ob der Akku vom Golf bei angezeigten 100% wirklich vollständig geladen ist?

Viele Grüße
Lars
 
#10
Lars29 said:
Weiß jemand, ob der Akku vom Golf bei angezeigten 100% wirklich vollständig geladen ist?
Akkukapazität Brutto e golf = 35,8kWh =100%
Akkukapazität Netto e golf = 31,5 kWh = 88%

12 % = Reserve

Gruß Hans-Peter
 
E

e-golfer

Gast
#11
Ja bei 100% ist er voll (Kunden-SOC). Technisch ist er nicht voll, da in ganz voll geladenen Zellen nicht umkehrbare chemische Reaktionen ablauf, die die Zelle letztendlich schädigen.
Das 100% der Anzeige, ist der Wert, von dem VW glaubt, dass es der Batteie nicht schadet.
 
#12
OK, dann kann ich aber als unbedarfter Anwender einfach immer "voll" laden. Die Beschränkungen, um die Akkulaufzeit zu gewährleisten, setzt das Auto selbständig um.
Danke @HPH1 und @e-golfer (y)
Viele Grüße
Lars
 
#13
Lars29 said:
OK, dann kann ich aber als unbedarfter Anwender einfach immer "voll" laden. Die Beschränkungen, um die Akkulaufzeit zu gewährleisten, setzt das Auto selbständig um.
Danke @HPH1 und @e-golfer (y)
Viele Grüße
Lars
Ich könnte mir aber vorstellen
wenn man den Akku netto immer von 5 - 100% aus nützt, hält er vielleicht 200.000 km
wenn man sich vorzugsweise netto zwischen 30 - 80% bewegt, hält er vielleicht 600.000 km

bis er bei 70 % Restkapazität ist.
 
#14
Ok die kalendarische Alterung darf man nicht vergessen.
Also ich hoffe/rechne mit 15 Jahren.
Die größten Bedenken habe ich eigentlich wegen der Elektronik,
z.B:
Die Motorregelung, das Ladegerät und das Batteriemanegment.
Teile, die wenn nach der Garantie defekt gehen(bei mir nach 5 Jahren), sind sicherlich im
mehrtausend Euro Bereich angesiedelt.

Für mich der Hauptgrund für die verlängerte Garantie und die vorgeschriebenen Kundendienste.

Gruß H-P
 

Similar threads