Wenn einer eine Reise tut...

#1
...dann kann er was erzählen.

Eigentlich wollte ich einen längeren Bericht unserer Urlaubstour vom Niederrhein nach Bayern schreiben. In aller Ruhe. Zu Hause. Am PC.

Jetzt habe ich allerdings etwas Zeit für eine Kurzmeldung.

Auf der Rückfahrt über insgesamt 920 Kilometer mit sieben Ladestopps habe ich erleben dürfen, wie sich ausgerechnet die letzte Ladesäule an der Raststätte Fernthal in Neustadt/Wied bei meinem Ladeversuch buchstäblich stinkend und rauchend in Qualm auflöste!

Alles nach Display gemacht, Start, Knack, Qualm, Gestank.

Die Hotline riet dringende von einer weiteren Nutzung ab. Das Entstörteam wurde zwecks Abschaltung der Säule in Bewegung gesetzt.

Jetzt hängen mein e-Golf, meine Frau und ich im strömenden Regen in Neustadt/Wied an einer Lolo und versuchen 38 Kilometer für die Strecke nach Bonn zu laden, alles in der Hoffnung, dass wir bei BMW oder VW an die Schnelllader kommen für den Rest der Reise zurück nach Moers.

Shit happens...

Fortsetzung folgt.
 
#2
Hallo ihr zwei ( drei ),

VW in Bonn ist abends sicherlich nicht erreichbar.
BMW sollte eher funktionieren, selbst wenn ein Vorfüher angeschlossen ist, da er bei Ladeende entriegelt und die Leitung lang genug ist.
 
#3
Alles OK, Klaus. Bei BMW (da haben wir es zuerst versucht) war ein Ladeplatz frei und die Säule funktioniert prächtig. In einer Viertelstunde können wir nach Hause fahren.

Alles weitere die Tage.
 
#4
Hallo Rainer

Das sind die Highligts einer solchen Reise. Da bist du dann sehr froh über ein gut grführtes Husten welches dir weiterhelfen kann. (Bernhard und Matthias waren da unbezhalbahr - Quickborn lässt grüssen) Allerdings hatten wir da nur eine lumpige Tafel und kein Feuerwerk! In Göttingen hättest du bei BMW nach 18 Uhr keine Chance gehabt - alles eingemauert! Aber im Kaufland gleich über die Strasse steht zum Glück die nächste freie CCS 50kW bereit.

Also wir sind alle gespannt auf den Bericht und die Bilder eures Abenteuers. (y)
 
#5
DaftWully said:
...dann kann er was erzählen.

Eigentlich wollte ich einen längeren Bericht unserer Urlaubstour vom Niederrhein nach Bayern schreiben. In aller Ruhe. Zu Hause. Am PC.

Jetzt habe ich allerdings etwas Zeit für eine Kurzmeldung.

Auf der Rückfahrt über insgesamt 920 Kilometer mit sieben Ladestopps habe ich erleben dürfen, wie sich ausgerechnet die letzte Ladesäule an der Raststätte Fernthal in Neustadt/Wied bei meinem Ladeversuch buchstäblich stinkend und rauchend in Qualm auflöste!

Alles nach Display gemacht, Start, Knack, Qualm, Gestank.

Die Hotline riet dringende von einer weiteren Nutzung ab. Das Entstörteam wurde zwecks Abschaltung der Säule in Bewegung gesetzt.

Jetzt hängen mein e-Golf, meine Frau und ich im strömenden Regen in Neustadt/Wied an einer Lolo und versuchen 38 Kilometer für die Strecke nach Bonn zu laden, alles in der Hoffnung, dass wir bei BMW oder VW an die Schnelllader kommen für den Rest der Reise zurück nach Moers.

Shit happens...

Fortsetzung folgt.
Ja eine Restreichweite von 50 km ist auf solchen Fahrten immer sehr hilfreich - man weiss eben nie wenn man plötzlich in den Pampas feststeckt.
 
#6
OK manä hat mit einem aktiven Husten auch so kleine Nachteile, dass dann plötzlich 16 Leute deine Glympse Spur verfolgen und Bilder mit blauen Linien und Pfeilen auf dich auftauchen! Aber das ist recht unbedenklich bei "anständigem" Verhalten. :eek:
 

Attachments

Similar threads