Wallbox und rote CEE parallel aber nicht gleichzeitig?

#1
Moin zusammen,
ich brauche mal Euer Knowhow im Bereich der Elektroinstallation. Meine Kenntnisse auf dem Gebiet beschränken sich darauf, dass ich ungefähr weiß, wo ich nicht anfassen darf :unsure:
Meine KEBA Wallbox 97.924 ist geliefert worden und ich möchte jetzt den Elektriker kommen lassen. Mir geht es darum, dass ich Hinweise bekomme, was geht und was nicht, damit ich dem Elektriker die richtigen Stichworte geben kann.
Meine Ausgangssituation:
Im Carport, wo die Wallbox montiert werden soll, hängt derzeit eine rote CEE. Die Zuleitung vom Haus ins Carport ist 5x2,5mm[sup]2[/sup] und mit 16A abgesichert. Der Hausanschluss ist Standard 63A.
Im ersten Gespräch mit dem Elektriker sagte er mir, dass ich mir zwei 11kW-Wallboxen ziemlich sicher abschminken kann, weil das dann mit den möglicherweise parallel angeschalteten Hausgeräten (Backofen, Herd, Wärmepumpe, ...) meinen Hausanschluss überfordert. Ich hatte das mit den zwei Wallboxen erwähnt, weil das bestimmt irgendwann mal rlevant wird (I.D. Buzz....... :love: )
Jetzt hätte ich aber trotzdem gerne weiterhin die rote CEE, auch wenn die Wallbox installiert ist, um z. B. mal eine Tischkreissäge mit Drehstrom betreiben zu können. Oder eben auch mal jemandem die Möglichkeit zu geben, eine mobile Ladebox anzustecken.
Mir ist klar, dass das ggf. nicht gleichzeitig geht, das würde ich auch in Kauf nehmen. Meine Idee ist deshalb folgende: Wenn wirklich irgendwann zwei E-Autos auf dem Hof stehen, dann kann man denen sicher auch zeitversetztes Laden beibringen. Zum Beispiel: Meine Frau und ich kommen nach Hause, beide stecken den Ladestecker ins Auto. Das eine Auto beginnt sofort mit dem Laden, das andere ist so eingestellt, dass es erst morgens vor der Abfahrt lädt. Ich möchte also nicht nachts aufstehen müssen und einen Schalter umlegen, sondern es sollen beide Anschlüsse (nacheinander) ohne manuellen Eingriff funktionieren.
Ich hoffe, es ist deutlich geworden, was ich mir vorstelle.

Am liebsten hätte ich eine simple Elektroinstalltion, die das leistet, ohne irgendeine Form von aktiver Steuerung (durch RaspPi oder sowas). Soweit ich bisher verstanden habe, brauche ich im Carport sowieso noch eine Art Unterverteilung, weil die Ladepunkte einzeln abgesichert werden müssen.
Das ist wahrscheinlich keine Rocket Science, aber mit googeln habe ich nichts gefunden, das mich weitergebracht hätte. Wahrscheinlich fehlen mir die richtigen Stichworte...

Herzlichen Dank schon mal und beste Grüße
Lars
 
#2
Wenn du dir an deine Wallbox einen Stecker montieren lässt und einen Verteiler besorgst (CEE 16 Mehrfachverteiler oder eine kleine Unterverteilung), würde es theoretisch wohl funktionieren. Das eigentliche Problem allerdings ist ja, dass streng genommen jede Wallbox einen separaten FI benötigt (ausser es ist einer integriert). Alternativ könnte ein Fahrzeug an SchuKo laden während das andere die beiden restlichen Phasen benutzt.
 
#3
Die KEBA hat einen FI integriert. Ich dachte also: Die Zuleitung vom Haus geht in eine Verteilung im Carport. Darin sind Sicherungen für zwei Ausgänge. Ein Ausgang zur Wallbox, der andere zur roten CEE. Nur müsste dann halt irgendein Bauteil oder eine Steuerung dafür sorgen, dass immer nur einer der beiden Ausgänge Strom hat.

Edit: Nein, hat sie nicht.
 
#6
Der Zusammenhang zwischen Strom, Spannung und Leistung gehört zu den Dingen, die sich mir noch nicht erschlossen haben ||
Konkret: Der Golf lädt mit 7,2 kW, die KEBA kann ich auch so konfigurieren, dass sie nicht mehr zulässt. Könnte ich dann einen zweiten Golf an die rote CEE hängen?
 
J

JimKnopf

Gast
#7
Hi!
Die Keba hat KEIN Fi! Sie hat eine Gleichstromfehlererkennung, das ist etwas anderes!
Es dürfte aber keine Problem sein ein kleinen Verteilerkasten mit zwei Fi im Carport unterzubringen.
Als zweite Wallbox könntest Du die Keba P30 X-Serie nehmen:
https:unsure:/shop.mobilityhouse.com/de_de/ladestationen/keba-kecontact-p30-98101.html

Die kann das Lastmanagement übernehem und sorgt dafür, dass beide Wallboxen zusammen die Maximallast nicht überschreiten.
Oder wie bereits von Adi erwähnt, beide Boxen grundsätzlich soweit beschränken, dass die Maximallast nicht überschritten wird.

Gruß,
Burkhard
 
#8
Hallo Burkhard,
danke für den Hinweis mit dem FI, hab's oben korrigiert.
Ja, die Idee mit einer zweiten (Master-fähigen) Wallbox hatte ich auch. Das war ein Entscheidungskriterium für die KEBA: Jetzt erstmal eine Slave-fähige kaufen und falls eine zweite dazukommt, übernimmt die dann das Lastmanagement.
Ich möchte aber auf jeden Fall auch noch die rote CEE haben. Darüber zu laden war nur *ein* Anwendungsfall, ein weiterer Anwendungsfall ist die Nutzung für Säge, Häcksler etc.
Grüße
Lars
 
J

JimKnopf

Gast
#9
Ich würde mir mit der roten Dose keine großen Sorgen machen. Du musst ja da hin um was rein zu stecken, da wird Dir ja auffallen wenn an den Wallboxen noch Autos hängen. Dann kann man sich auch manuell entscheiden was gerade wichtig ist.
Ich finde die Keba toll, weil sie viele Messdaten liefert. Einzelspannung und Ströme aller Phasen.
Wenn man lange Weile hat und Programmieren kann, könne man sich da auch das Lastmanagement selbst schreiben.
Ich nutze die Messwerte um bei meinem PV-Manager zu checken wie viele Phasen an der Wallbox angeschlossen sind (Spannung) und wie viele Phasen das Fahrzeug gerade nutzt (Strom).
Wo man bei der Keba eben aufpassen muss, sind die Kabeldurchführungen von oben! Hab schon überlegt, ob ich eine Feuchtigkeitserkennung mit einbaue.
Einfach auf der Innenseite der Durchführung Watte um das Kabel wickeln. Links Phase rein stecken, rechts Erde. Kommt Feuchtigkeit rein, fliegt der Fi :D .
Nein im Ernst, ich werde wohl HomeMatic Funkschalter mit Batterie mit unterbringen statt Phase und Erde, die sind genauso empfindlich. Auswertung dann über FHEM.
Nach ein paar Regenschauern sehe ich ja, ob die Box dicht ist.
Gruß,
Burkhard
 
J

JimKnopf

Gast
#10
Hi Lars!
Der Elektiker soll Dir sagen, wie viel Leistung maximal möglich ist und wie hoch der höchste Strom sein darf.
Wenn Du nur den Golf dran hängst musst Du die Wallbox nicht unbedingt begrezen, der Golf zieht nicht mehr.
Er nutzt zwei Phasen mit je 16 Ampere. 2 x 16 Ampere x 300 230 Volt= 7.360Watt.
Wenn der Meister weniger als 16A vorgibt kannst Du den entsprechenden Wert über die DIP-Schalter in der Wallbox einstellen. Dann wird dieser Wert nie überschritten.
Ich habe dummerweise 32A Sicherungen in der Installation verbaut (40 wären erlaubt gewesen), da sollte man natürlich nicht auch 32A nutzen, deswegen habe ich meine Keba auf 25A begrenzt. Man weiß ja nie, welches Auto mal zu besuch kommt (y) .
Gruß,
Burkhard
 
#11
JimKnopf said:
... 2 x 16 Ampere x 300Volt= 7.360Watt.
...
Klugscheiss finde den Tippfehler ;)

Wie wäre es mit einem Säcklein welches mit Granulat oder Reis gefüllt ist, um die Feuchtigkeit im Innern der Keba aufzunehmen?
 
J

JimKnopf

Gast
#13
Peinlich, peinlich :unsure: . Hab die Rechnung berichtigt.
Ein Säckchen Reis wird nicht reichen wenn die Kabeleinführung(en) undicht ist/sind. Das Wasser fließt die Patine runter, direkt in die 300V Abteilung iklusive Widerstandsketten für die Spannungsmessung. Es ist einfach dumm bei einer Elektroinstallation im freien eine Kabeldurchführung auf einer Gehäuseoberseite vorzusehen.
Wenn man so etwas macht, sollte der Anschlussraum gegenüber der restlichen Elektrik wasserdicht ausgeführt sein, z.B. durch vergossene Leitunge von den Anschlussklemmen zur inneren Elektrik.
Wenn der Anschlussraum dann absäuft sollte der Fi fliegen.
Aber diese Methode steigert den Absatz. Wenn MobilityHouse schon sagt, das der Schaden "üblichweise" 539€ kostet scheint das nicht so selten vorzukommen. Und wenn der Hersteller sagt, dass das auch erfahrenen Elektrikern passiert sricht das nicht für das Produkt.
Gruß,
Burkhard
 
#14
OK, ich glaube, so langsam habe ich das Grundprinzip verstanden. Also keine technische Lösung, die den Gesamtverbund (Ladestation/Ladestationen und rote CCE) begrenzt, sondern eher so, dass jeder einzelne Verbraucher im Rahmen bleibt. Alles weitere dann über das Lastmanagement (bei zwei Ladestationen) oder einfaches "Aufpassen" (vereinfacht gesagt: Kreissäge nicht anstellen, wenn gerade zwei Autos laden).
Werde mal sehen, was mir dann der Elektriker vor Ort sagt und berichten, falls er zu gänzlich anderen Schlüssen kommt :D
Besten Dank für die Anregungen.
Grüße
Lars
 
M

Maverick78

Gast
#15
JimKnopf said:
Peinlich, peinlich :unsure: . Hab die Rechnung berichtigt.
Vielleicht mal zur Erklärung warum es nur 7,2kW sind. Der e-Golf lädt nämlich mit "nur" ~15,6A pro Phase.

2 x 15,6 x 230 = 7176W

Das ist auch der Grund warum beim e-Golf eine 16A Sicherung hält und bei anderen nicht immer ;)
 
#16
So, kurzes Update: Elektriker war heute da. Grundsätzlich alles kein Problem, ich bekomme meine rote CEE zusätzlich zur Ladestation (mit 11kW) und werde gleich eine kombinierte CEE+Schuko nehmen. Dann stehen mir (fast) alle Lademöglichkeiten offen :D . Er hat noch mal bestätigt, dass ich mir 22kW abschminken kann (war ja auch nur eine theoretische Frage), eine Verstärkung des Hausanschlusses ist finanziell nicht realistisch (Umstellung auf Wandlermessung etc.).
@JimKnopf Hast Du eigentlich eine KEBA mit WLAN oder gehst Du mit Netzwerkkabel an die Box und wenn, welchen Anschluss nutzt Du? Da sind (bei meiner zumindest) ja zwei Anschlüsse.
Grüße
Lars
 
J

JimKnopf

Gast
#17
Hi Lars!

Ich habe an der Keba nur Lan. Die beiden Anschlüsse sind elektrisch parallel geschaltet.
Ich jabe das Kabel ohne Stecker direkt aufgelegt, dabei wird nur die hälfte der Adern genutzt.
Die Verbindung ist sehr stabil und schnell.
Gruß,
Burkhard
 
#18
Habe ich bei meiner auch so angeschlossen. Erst hatte ich gedacht "oh toll, eine RJ45 Buchse", aber dann kam die Problematik Kabeldurchführung. Wenn ich mit dem Netzwerkstecker durch die Dichtung will ist die nicht mehr dicht...
​Und bevor ich einen neuen Stecker draufcrimpe kann ich besser die adern direkt auflegen.
 

Similar threads