Studie zum Thema „Das Elektrofahrzeug der Zukunft“

E

egolf8

Gast
#1
Guten Tag liebe(r) BEV-Fahrer(in),

im Zusammenhang mit der Gestaltung von zukünftigen Elektrofahrzeugen gibt es aktuell noch zahlreiche offene Fragen. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, der Ostfalia Hochschule, möchten wir als P3 gerne mit Ihnen einige dieser Fragen näher beleuchten.

Diese etwa 15 Minuten dauernde Befragung richtet sich dabei ausschließlich an Nutzer(innen) von Elektrofahrzeugen. Mit Ihrer Teilnahme tragen Sie aktiv dazu bei, aktuelle Probleme besser zu verstehen und mögliche Ansätze für zukünftige Elektro-Fahrzeuge zu finden.

Der Fokus dieser Befragung liegt dabei auf folgenden Themen:
• Erfahrungen mit Ihrem Elektrofahrzeug
• Laden des Elektrofahrzeugs
• Elektrofahrzeug-spezifische Funktionen
• Design
• Reichweite und Leistung
• Kosten

Wichtig für Sie dabei ist:
• Die Befragung richtet sich ausschließlich an Elektrofahrzeugfahrer(innen)
• Es wird keine Rückschlüsse auf Ihre Person geben.
• Die Ergebnisse werden veröffentlicht (z.B. auf electrive.net)

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme, um gemeinsam mit Ihnen einen Beitrag zur Gestaltung der automobilen Zukunft leisten können.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und die Teilnahme an der Studie: http://ww3.unipark.de/uc/EV-der-Zukunft/

Bei offenen Fragen, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden.

Kontakt:
Paul Rittmeyer
E-Mail: paul.rittmeyer@p3-group.com
Homepage: www.p3-group.com
 
E

egolf14

Gast
#2
Mal wieder..............,
ein paar gute Fragen dabei, aber überwiegend am Problem vorbei.
 
E

egolf8

Gast
#3
Hallo Bernhard,

vielen Dank für deine Teilnahme!

Uns würde noch interessieren was genau du als Problem siehst? Dann können wir zukünftig besser darauf eingehen.

Viele Grüße

Paul
 
E

egolf14

Gast
#4
Zu geparkte Ladesäulen, deshalb unnötiger Zeitverlust besonders auf Langstrecken.
Eine Karte für alle Säulen. Kredit-, Giro- oder Geldkarte hat jeder.
Mehr Schnelllader an den Autobahnen. Mindestens 2 pro Standort, besser mehr, 2030 mindesten 10 !
Viel mehr 11 kW Lader in den Orten und Städten für´s laden über Nacht.
Ein einheitliches Leitsystem zum nächsten nutzbaren Schnelllader bis 2030.
 
E

e-golfer

Gast
#5
PLC kommt gar nicht vor, Laderoboter wereden nur angedeutet, dass ich 2030 vielleicht mein Auto gar nicht mehr in "meiner" Garage habe, sondern es allein zum parken und laden fährt ist auch nur ganz ganz oberflächlich angedeutet.
Wie Bernhard schon schieb, es muss Schluss sein mit dem Ladetarifdschungel incl. Kartenlotto. Handy mit NFC oder Kreditkarte mit RFID, das ist das höchste aller Gefühle, PLC ist Pflicht.
2030 sind noch 13 Jahre, also zwei volle Fahrzeuggenerationen. Da darf ruhig mehr Revolution und weniger Evolution in den Fragen stecken.
 

Similar threads