Mein erstes Jahr mit dem e-Golf

#1
Hallo Zusammen!

Inzwischen ist schon ein Jahr vergangen, seit dem ich begeisterter e-Golf Fahrer bin.

Hier sind erst einmal ein paar Statistiken
  • 19.768km
  • 639,34€ kosten für Strom
  • 3.026kWh verbraucht (laut Car-Net)
  • 3.338kWh geladen (Steckdose, Schnelladesäulen, ...)
  • Ø 15,3Wh/100km
  • Ø 16,9Wh/100km geladen (entsprechen~10,3% Ladeverluste)
  • 0,192€/kWh (Strom Mix siehe Power BI auf Seite 2)
  • 3,23€/100km
Ein paar Charts habe ich als Power BI hier zusammengestellt.

Alles in allem bin ich super begeistert vom e-Golf. Vor allem die Integration der Ladepunkte via eigene POI ist hervorragend! Mit dem Smartphone bin ich schon bei der einen oder anderen Ladesäule vorbeigefahren. :cry:

Leider gibt es auch ein paar nicht so schöne Erfahrungen.
  • Car-Net ist noch stark verbesserungsfähig
  • Der POI Generator funktioniert seit Januar nicht mehr. Vielen Dank nochmal an Bernhard für den Workaround (y)
  • Ich habe immer noch keine Charge&Fuel Karte :cursing: - Ich habe offensichtlich nicht den engagiertesten Verkäufer erwischt. Da ich diese jedoch bisher noch nicht benötigt habe, ist es nicht ganz so wichtig.
  • Der Wertverlust im dem Jahr ist schon erheblich. Ich habe den e-Golf als Vorführer für 35.000 € gekauft und nach einem Jahr wollte mir der gleiche Händler noch 21.000 € geben. Ich wäre gerne auf das 2017 Facelift umgestiegen, bin aber nicht bereit einen Wertverlust von 14.000€ zu realisieren.
Ich hatte bisher weder Pannen noch bin ich wegen Kapazitätsmangel stehen geblieben. Die Schildkröte tauchte im Winter einige Male auf, weswegen ich auch auf das Facelift wechseln wollte.

Ich bin schon gespannt, wie das zweite Jahr verläuft. 8)
 
M

Maverick78

Gast
#2
Wie hast du denn die geladene Strommenge ermittelt? 10,3% erscheint mir deutlich zu wenig. Ich habe fast das doppelte an Ladeverlust.
CarNet ist als Quelle zu unzuverlässig. Bei mir fehlen da etliche Fahrten immer wieder.
 
#3
In meiner Garage habe ich eine selbstgebaute Ladebox mit Zähler. Für den "Knochen" verwende ich einen Stromverbrauchszähler aus dem Baumarkt und die Schnelladesäulen habe dafür eine Anzeige. Ohne "Knochen" wären die Verluste bei ~8%, aber ich verwende auch zu Hause manchmal den "Volvo-Knochen" und "zuzle" den kostenlosen Strom (>70% kWp) meiner PV-Anlage raus. Da ist mir der Wirkungsgrad dann egal. Ich zähle die Kosten dafür dennoch als Solarstrom mit 0,1234€ pro kWh.
 
M

Maverick78

Gast
#4
Das ist echt erstaunlich, ich habe auch den Zähler an der Wallbox und habe ~18% Ladeverlust. Ist die Streuung bei den Ladegeräten so groß? Kann mir nicht vorstellen, das es bei den Zähler, selbnst wenn sie ungeeicht sind solche Toleranzen gibt.
 
M

Maverick78

Gast
#6
Unterschiedlich meist 10A an der Wallbox, gelegentlich 16A. Am Wochenende PV Überschussladung mit 6-16A.
 

Similar threads