FairEnergie Ladekarte

Linksflieger

Fortgeschrittener
#1
Hallo zusammen,

ich hatte mir ja bereits 2015 von FairEnergie in Reutlingen die Ladekarte für die beiden Standorte der Ladesäulen (2 x im Parkhaus und 2 x in der städt. Tiefgarage) besorgt, damit ich mit dem Vorführ E- Gof mal in die alte Heimat fahren kann und dort während des "Stammtisch- Treffen" im Parkhaus laden kann. Hat auch super geklappt, das Laden war kostenlos und ich habe es seither mehrfach in Anspruch genommen.

Jetzt stellen die Reutlinger um und arbeiten mit Ladenetz.de zusammen. Es gibt ab August eine neue Karte und das Laden an den o.g. Standorten ist ab August auch nicht mehr umsonst. Soweit so gut, ich will den Strom ja nicht umsonst haben, allerdings ist die Preisstruktur der Hammer:

Grundpreis: 5,99 / Monat

AC bei den o.g. Standorten und im Ladenetz.de Gebiet: 1,50 pro angefangene halbe Stunde;

bei Roamingpartnern: pro angefangene halbe Stunde: 1,75

Ladekosten für DC bei den Roamingpartnern 5,00 pro angefangene Viertelstunde.

Wie findet ihr das ?

Für mich haben die Ihre, bisher die E-Mobilität fördernde "Politik", um 180° gedreht, da muß ich in der Zukunft einen Bogen um RT machen bzw. alternative Ladesäulen nutzem, für die neue Karte werde ich mich auf jeden Fall nicht registrieren lassen.

Grüße,

Lifli
 
#2
Ich glaube da entscheiden Leute, die von der e-Mobilität null Ahnung haben. Dann wüssten sie, wie die Ladezeiten bzw. kW Anforderungen im AC Bereich bei den gängigen e-Autos aussehen.

Wenn sie aber Ahnung haben, dann ist das ein Angebot nach dem Motto "Hau bloß ab!".

PS: Vielleicht beherzigen sie aber auch nur die allgemeine These, dass e-Mobilisten schweinereich sind :)
 
E

egolf14

Gast
#3
Ja, die Preise sind voll durchgeknallt.
Es hat den Anschein, dass das große Ladekarten-Sterben in D angefangen hat,
obwohl einige neue Anbieter noch der Meinung sind eine eigene Karte anzubieten.
2015 habe ich mir eine Karte der Schleswiger Stadtwerke kostenlos besorgt.
Der Strom war auch bis zum Anfang Juli kostenlos .
Jetzt kann man nur noch über den Verbund be.energised laden. z.B. PlugSurfing Ladeschlüssel, NewMotion Ladekarte und einige andere.
Preise: AC = 11 Cent pro Minute. Beim e-Golf 190 wären das ca. 6,50 für 3,6 kW/h. Nein DANKE.
 

Linksflieger

Fortgeschrittener
#5
Theoretisch richtig, aber mit C&F Karte habe ich keineErfahrung, weil noch nie genutzt. Plugsurfing hat, da wo kostenpflichtig, immer am besten Funktioniert.

Von den Stadtwerken in LB habe ich noch eine Karte die gilt auch für Ladenetz.de, die haben ähnliche Preise, werden aber ab der 3. Stunde deutlich günstiger.

Ich habe natürlich postwendend an FairEnergie geschrieben, mehr oder weniger mit dem Hinweis auf meine Signatur hier.
 
#6
Man könnte fast zu der These neigen, da sei ein konzertierte Aktion mit den Dieselbetrügern aller Hersteller am Werk, nach dem Motto:
Macht die e-Mobilität bloß so teuer wie möglich, um so länger bleiben die Verbraucher beim Verbrenner!

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
 
E

e-Golf_70794

Gast
#7
Du kannst die C&F-Karte z.B. an den EnBW-Säulen in Stuttgart (und Umgebung) genauso einsetzen wie NewMotion oder Plugsurfing. Einziger Unterschied ist: C&F ist im Roaming deutlich günstiger. Und VW verschickt, bevor sie im Folgemonat abbuchen, zuerst eine formvollendete Rechnung und dann noch eine Ankündigung, dass sie abbuchen werden - nicht per E-Mail, sondern per Post (damit's den Konzern auch noch was kostet).

Nach wie vor funktioniert die C&F-Karte leider nicht an den Schnelladern der EnBW an den Autobahnraststätten (hab's allerdings diesen Monat noch nicht versucht, Überprüfung ist Anfang August vorgesehen). Aus dieser Erfahrung heraus bin ich skeptisch, ob die (neuen) Ladenetz-Säulen einfach so plötzlich in der C&F-App auftauchen oder mit der C&F-Karte nutzbar sind. Hat damit denn schon jemand Erfahrung?
 
#8
Wie wäre es denn mit einem Gesetzesvorstoss, dass alle, welche für die gelieferte Energie an Ladesäulen Geld sehen wollen, sich als Energielieferant eintragen müssen und mindestens der Hauptbestandteil des in Rechnung gestellten Betrages aus der bezogenen Energie bestehen MUSS (Startgebühr, Energie-Zeitmischrechnungen wären dann immer noch erlaubt)? Ausserdem darf bei integriertem Zeittarif kein zusätzlicher Parkplatz-Obulus verlangt werden (müsste halt dann das Knöllchenamt informiert werden, wie die jeweiligen Fahrzeuge aussehen, wenn die laden).
Zuerst ein grünes Image suggerrieren mit kostenlosen Lademöglichkeiten, um dann nach ein paar Jahren zu versuchen alles zusammen zu Amortisieren und dann noch Gewinn draus zu melken ist ja mehr als bloss beschämend.
Ich habe selbst auch an verschiedenen Standorten (für mich) Ladesteckdosen installiert und lasse selbstverständlich auf Nachfrage auch andere daran laden. Aber eher verschenke ich die bezogene Energie, als damit Gewinn anzustreben.
 

Linksflieger

Fortgeschrittener
#9
So, die Antwort aus Reutlingen auf meine Mail ist auch schon da, nichtssagend und Desinteresse vermittelnd.
Habe ich fast nicht anders erwartet.

Grüßle,

Lifli
 

Similar threads