Entscheidung e Auto jetzt oder 2020

#1
Liebe E-Golf Gemeinde,

wir waren heute bei einem VW Händler in Mülheim an der Ruhr und haben mal einen E-Up Probe gefahren. Wir waren vom Auto komplett begeistert ... der Wagen zieht ja unglaublich ... und sind eigentlich von E beim Auto überzeugt. Da wir zwischen Oberhausen und Ddorf pendeln (70 km) pro Tag wäre ein solches Auto ideal für uns: aktuell fahren wir einen Benzin Golf Comfortline 1,0er von März 2015, also 2 1/2 Jahre alt.

Nun hat uns der Verkäufer vom Kauf eines E-Golfs abgeraten. Es soll 2020 der neue I.D. kommen – da wäre es fraglich, was der E-Golf dann noch wert wäre bzw. der neue I.D. eine größere Reichweite hätte und rund 8000 EUR günstiger wäre. Es hat uns einen Leasingvertrag vorgeschlagen, der uns aber zu teuer ist: 4 Jahre Laufzeit für 380 EUR monatlich inkl. der 4000 EUR.

Nun wollte ich mal Eure Meinung hören: wie steht Ihr dazu, die Ihr ja einen E-Golf gekauft habt.

Danke für Eure Einschätzung

Ludger
 
#2
Ein Punkt, an den viele nicht denken:
Natürlich werden die Autos immer besser, je länger man wartet. Das ist ja bei allem so.
Für viele ist der e-Golf jetzt schon gut genug, für viele, die vielleicht nur 1 Auto haben, stimmt die Reichweite noch nicht oder brauchen einen Kombi, oder, oder......

Wenn Du wartest, bis alle E-Autos toll finden und keine Verbrenner mehr wollen, bekommst Du natürlich ggf. für Deinen gebrauchten Verbrenner so gut wie nichts mehr.

Bei uns siehts so aus: E-Golf können wir fahren bis er Schrott ist. Selbst wenn die Batterie auf 50% ist, reicht es noch.
Die reinen Verbrenner habe ich schnell genug verkauft, damit ich in ein paar Jahren keinen hohen Wertverlust habe.

Wenn Du aber ein 10 Jahre altes Auto hast, kannst Du das ja gerne noch 3-4 Jahre fahren bis es eh kaum noch einen Wert hat und dann kaufst Du Dir eins der neueren E-Autos.
 
#3
Seit Autos gebaut werden war immer absehbar, dass das Nachfolgemodell besser und ausstattungsbereinigt billiger daherkommt. Somit wurde der Restwert des Alten geringer. Aber in welchem Maße?

Wenn e-Autos bei der breiten Masse attraktiv werden, sehe ich auch für gebrauchte e-Gölfe Potenzial. Viele werden sich neue nicht leisten können/wollen.

Und was den Preis des I.D. anbelangt frage ich mich ernsthaft, wie ein Preisnachlass von 8.000,00 € erzielt werden soll? Oder andersherum, was macht den e-Golf 8.000,00 € teurer als den vermeintlichen Nachfolger?

Wie auch immer. Ich sehe weder den I.D. noch den ausgelobten Preis. Ich lese nur Ankündigungen und die Werbung für gasgetriebene VW.

Wenn es das Ziel des VW-Konzerns sein sollte, die e-Verkäufe klein zu halten aus welchen Gründen auch immer, dann haben sie bei dir die Saat bereits gelegt. Geht sie auch auf?
 
E

egolf14

Gast
#4
Ich habe letzte Woche mit einem VW Händler gesprochen wegen des neuen e-Golf zwecks leasen ab März 2018.
Geplant war von mir 3 Jahre.
Sein Ratschlag war " Nehmen Sie lieber 4 Jahre, dann kommt das Nachfolgemodel ! "
Das wäre dann schon 2022.
Wer hat Recht ?
Was wissen wir vom Nachfolger des e-Golf ? Nichts. Nur wenn der I.D kommt werden keine e-Gölfe mehr hergestellt.
Wie viele hat VW bis dahin in Deutschland verkauft ?
Wenige, und deshalb wird es eine begehrte Rarität werden. ;)
 
E

e-golfer

Gast
#5
Hallo Ludger,

Ein Angebot für 463€/Monat (Monatsrate plus Anzahlung / 48) ist erstmal nicht schlecht. Allerdings, wieviele km sind dabei? Und welche Ausstattung hat das Auto?
e-Autos sind in der Anschaffung nach wie vor deutlich teurer als "vergleichbare" Stinker. Ich schreibe "vergeleichbar" in Anführungszeichen, weil wirklich vergleichbare Fahrzeuge nicht mehr sehr stark im Preis differieren. Der Preis ist halt hoch. Und ein 1,0 Comfortline ist deutlich preiswerter. Dein Händler hat recht, der ID wird preiswerter, VW spricht davon die DIESEL Preise zu erreichen. Also immer noch nicht den Preis Deines Benziner Golfs. Der ID soll ab 2019 (also wahrscheinlich 2020) auf den Markt kommen. Ob da schon ein Auto in Golf-Größe dabei ist, weiss heute niemand.
Elektrisch Fahren ist immer noch ein wenig Luxus. Gönn Dir diesen Luxus sofort, Du wirst es nicht bereuen. In 4 jahren, hast Du dann so eine große Auswahl, dass sich das Warten gelohnt hat. Aber nicht mit einem Benziner.
 
#6
Halte es auch für denkbar, dass der e-Golf, falls noch Nachfrage da ist, weiter produziert wird. Würd's nicht ausschließen.
Vielleicht wollen manche lieber ein erprobtes Auto als einen modernen I.D. ?
 
#7
Ich habe mich für einen e-Golf entschieden mit einer Nutzungsperspektive von erst einmal 5 Jahren.

Dann wird man sehen, was an anderen e-Fahrzeugen auf dem Markt ist - bis dahin wird sich auch ein Gebrauchtwagenmarkt für e-Fahrzeuge etabliert haben.
Bekomme ich ich dann einen passenden Preis für meinen e-Golf, sehe ich mich auf dem Neuwagenmarkt um. Falls nicht, was spricht dagegen den e-Golf noch weitere Jahre zu nutzen?

Also ich bin da eigentlich entspannt, der e-Golf passt für mein Nutzungsprofil, ist ein tolles Auto (auch noch in 5 Jahren) - und auf jeden Fall erheblich zukunftssicherer als irgendein Verbrenner.
Daher mein Entschluss jetzt und nicht irgendwann später auf e-Mobilität umzusteigen.

Ludger, ich wünsche Dir eine weise Entscheidung.
 
#8
Ich wollte eigentlich auf den E-Bulli warten.
Im Standard erschien folgender Artikel: http://derstandard.at/2000062284596/Staat-verzichtet-bei-Tesla-auf-fast-100-000-Euro
Meine Buchhaltung meint ich spare mir über 800,- Steuer pro Monat, da mein Sachbezug beim Sharan noch schlimmer ausfällt (CO2 und km-Privatanteil) als in diesem Beispiel.
Nun bin ich gerade dabei die Sonderausstattung und die E-Säulen auf meinen Standardstrecken zu checken.
 
M

Maverick78

Gast
#9
@Ludger: Warum soll der e-Golf 2020 nichts mehr wert sein? Nur weil es einen Nachfolger gibt. Warum kaufen sich Leute ein Iphone, wo es doch ein Jahr später ein neues besseres Modell gibt?
Das ist nun mal der Lauf der Dinge, Modelle entwickeln sich immer weiter, unabhängig vom e-Golf oder I.D. Trotzdem sind die Dinge dann immer noch etwas Wert.
Ich würde jedenfalls nicht warten.
 
#10
Denke, man kann das gut dem dem Übergang analoge zu digitaler Fotografie vergleichen.
Wenn man ganz ganz lange wartet, so wie ich damals, ist die digitale Fotografie völlig ausgereift und die analoge Kamera, die mal sehr teuer war, keine 100 Euro mehr wert.
Dieser Punkt wird bei den E-Autos aber meiner Meinung nach erst eintreten, wenn das alte Auto eh schon schrottreif ist.
Autos halten ja nicht so lange wie Kameras.
Gefühlsmäßig würde ich so früh wie möglich auf E-Mobilität und PV etc. umsteigen, wenn es ein passendes Auto gibt. Denn: Worauf will man denn noch warten?
 
#11
Auch ich schliesse mich gerne den Argumenten der Vorsprecher an und füge noch ein weiteres hinzu welches für den Kauf per sofort und nicht per irgendwann spricht:

Ich habe meinen e-Golf 2014 gekauft und 2015 ausgeliefert erhalten - mit den realen 150 km Reichweite deckt der mein Strecken - Profil für unseren Zweitwagen auch in 5 Jahren, nach Ablauf der Batterie Garantie, noch perfekt ab. Was soll ich mir daher um den Occ. Wert für einen achtjährigen Stromer machen! Was wäre ein gleichaltriger Verbrenner zu diesem Zeitpunkt noch wert?

Ausserdem hat die Firma Kreisel bereits einen AKKU entwickelt und in einen e-Golf eingebaut der 400 bis 500 km ermöglicht bei gleicher Baugrösse und gleichem Gewicht. Sicher derzeit noch nicht auf dem Markt käuflich, aber wenn die zu tausenden verkauften e-Gölfe einmal in das AKKU-Ersatzalter kommen, wird daraus sicherlich ein gutes neues Geschäftsmodell werden. Wenn ich dann den alten AKKU noch im Haus an meiner PV Anlage weiternutzen kann und damit Strom für die Nacht buffere, sehe ich nur gute Seiten für meine Investition.

Dass sich diese Überlegungen ausserhalb des Horizontes eines Autoverkäufers liegen (müssen) liegt ja wohl auf der Hand...
 
#12
Die Argumente von Aragon hatte ich auch schon vor der ersten ernsthaften Überlegung einen e-Golf zu kaufen.
Ich hoffe eigentliche die gebrauchten Akkus aus einem Auto einmal für die PV-Anlage nutzen zu können.
 
#14
@ all,

schon mal DANKE für Eure Mut machenden Beiträge.

Also ich verstehe das richtig, dass Ihr daran glaubt, dass der E-Golf sagen wir mal in 5 Jahren auch noch einen guten Wiederverkaufswert ähnlich der heutigen Verbrenner erzielen wird. Das wäre für uns wichtig.

PS: Wir lassen jetzt mal einen E Golf bar durchrechnen und schauen dann, wie wir das finanziell stemmen. Würde der Golf um die 25.000 EUR kosten würden wir nicht lange rechnen.

Nette Grüße

Ludger
 
M

Maverick78

Gast
#15
Ich habe grad ein Angebot auf dem Tisch mit allen Assistenzsystem und ansonsten nur das nötigste von knapp über 28256€ wenn ich den EU4 Diesel Abwracke. Listenpreis 41725€. 2000€ BAFA Förderung gehen noch runter. Also 26256€ (y) Preis ist inkl Überführung
Ich tendiere auch dazu schwach zu werden.
 
#16
Auf die Gefahr hin, gegen den Strom zu paddeln...
2.5 Jahre ist ja noch nicht wirklich ein Alter um das Auto zu ersetzten (ausser natürlich für dijenigen mit 3 Jahres-Leasing). Andererseits, wer mit dem E-Auto-Virus inviziert ist, braucht schnellstmöglich ein E-Auto (war bei mir genauso). :)
Mein Auto damals war aber einiges älter (BJ 1998).
Ich empfehle allen, welche aus was fürGründen auch immer ein neues/anderes Auto haben möchten, auf jeden Fall auch Elektroautos genau zu betrachten. Ein noch gut funktionierendes Auto abzugeben zu Gunsten eines Elektrofahrzeugs zeugt von viel Entusiasmus oder je nach Situation einfaches Kalkulieren.
 

Similar threads