Tour von München nach Feuchtwangen........

      Tour von München nach Feuchtwangen........

      ....... mit der ZOE!
      NEIN ich nicht!
      Die Energieberater haben mal wieder einen Kongress in Feuchtwangen. Ich bin zuständig für einen Workshop PV / Speicher / e-Mobilität.
      Für die e-Mobilität habe ich einen Kollegen aus München gewinnen können, allerdings unter der Bedingung mit dem e-Auto anzureisen.

      Mein Angebot dass ich ihm einen e-Golf besorge hat er ausgeschlagen, den schließlich ist die ZOE das meistverkaufte e-Auto, hat mehr Reichweite, schnelle AC Ladung, so mein Kollege. Heute hat er dann beim Autohaus eine ZOE 240 ausgeliehen und die Probleme haben begonnen. Hat an zwei Ladesäulen versucht die ZOE zu laden, im Display nach je 20 Min immer noch die Anzeige "Anschluss prüfen" Bin mal gespannt ob ich ihn morgen Abend dann in Feuchtwangen begrüßen kann. Bei der Routenplanung habe ich auch noch etwas unterstützt, da GE davon ausgeht dass die ZOE bei ca. +5°C mit 22 kW lädt.

      Leute, ich sags euch, wir fahren ein tolles unkompliziertes Auto! Wenn das Carnet noch zuverlässig funktionieren würde.
      Unser Energieberaterkongress ist wie jedes Jahr erfolgreich zu Ende gegangen.

      Der Kollege mit der geliehenen Zoe aus München hat fast die Nacht gebraucht um mit der ZOE240 die ca. 240 km von München nach Feuchtwangen zu fahren. Start am 16.2. in München ca. 19:50 Uhr, Zwischenladen T&R Augsburg Ost, Zwischenladen T&R Lonetal Ost, Ankunft in Feuchtwangen im Hotel 17.2. um 0:50 Uhr.
      Warum eine so lange Reisezeit?
      Als erstes der Kollege hat fast keine praktische Erfahrung mit der e-Mobilität und von Fernfahrten ganz zu schweigen. Viel Zeit hat natürlich die Suche nach der Ladesäule und die unterschiedlichen Zahlsysteme gekostet. Aber auch die Außentemperaturen haben nicht immer die volle Ladeleistung der ZOE 240 von 22kW zugelassen. Enttäuscht war er auch über die Reichweitenanzeige bei einer vollgeladenen 240er Zoe nur 135 km, bei diesen Temperaturen und seiner Fahrweise.
      Zitat aus einer SMS:
      Aber ausgeschildert ist da ja gar nichts! Eine echte Frechheit! !
      Am Anfang stand ich vor einer etwas komischen Bauform von Ladesäule und wähnte mich am Ziel. Ich steig aus und aus der Nähe entpuppt sich das Ding als Nachfüllstation für Reifenluft... Kein Scherz. Nach einiger Suche hab ich doch die LS gefunden.

      Fast vergessen, der Kollege musste mit der ZOE natürlich wieder zurück nach München. Gestartet am 18.2. um ca. 16:15 Uhr ist er dann um 22:00 Uhr in München angekommen, mit 35 km Rest.
      Er hat wohl den Fehler gemacht zu schnell zu fahren und somit die dadurch gewonnene Zeit beim Laden mehrfach wieder investiert.
      Fazit: Der "Test" einer Fernfahrt eines "Unerfahrenen" zeigt, es wird wohl noch dauern, bis die e-Mobilität bei der breiten Masse ankommen wird.

      Zum nicht ganz fairen Vergleich: Bin zur gleichen Zeit abgefahren, habe nur 140 km Strecke zu fahren gehabt, ein mal CCS zwischengeladen, und war um ca. 18:00 Uhr Zuhause mit 60 km Rest.
      ...... ein unkompliziertes Auto für die breite Masse, wenn die CCS optimal an der Strecke stehen.