Wie bremst ihr eure eGolfs?

      Wie bremst ihr eure eGolfs?

      Hallo zusammen,

      wie bremst ihr eigentlich euren eGolf die meiste Zeit? In D mit der Bremse oder in B über das Gaspedal? Ich gebe mit dem rechten Fuß Gas und bremse meistens mit dem linken Fuß und habe mich gefragt, ob es einen Unterschied macht, wenn ich nur über das Gaspedal im B-mode bremse?
      Ich fahre fast immer in D.
      Manchmal benutze ich den Knauf und "spiele" zwischen D und B wenn ich eine rote Ampel sehe.
      Mein Frau fährt nur in D . Immer !
      Der Verbrauch bei ihr ist allerdings größer. <X
      Ob es da einen Zusammenhang gibt ?`Keine Ahnung !
      Ist ja ein Fahrzeug und kein Bremszeug......

      ich fahre zu 99 % in B, bremse daher recht selten, sozusagen immer auf den letzten Meter. Das klappt sehr gut und ist Sparsam. Mein Arbeitsweg hin und zurück 20 km, das ganze2 x tgl. knapp 40 km geht da in der Regel zwischen 11 und 12 kW/100km.

      Ich glaube schon, das das Fahren nur in D Verbrauchsfördernder ist. Vom Bremsenverschleiß ganz abgesehen.

      Grüßle,

      Lifli
      Ich bin der "Hebler": fahre gern mit D ohne Rekuperation weil er da so schön Seiffenkistelt. Wenns abwärts geht oder die Geschwindigkeit auf Grund der Beschilderung verringert werden muss, wird der Hebel bewegt. Der Hebel ist fast immer griffbereit. Deshalb mein Wunsch nach Rekuperationspaddel am Lenkrad. Das linke Pedal wird nur betätigt, wenn ich mal wieder zu wenig vorausschauend war oder jemand Anders überraschende nicht vorhersehbare Manöver macht (plötzlich auftauchende Fussgänger hinter einem Hindernis, rücksichtslose Vortritsdiebe...).
      Fahre zu 90% wenn nicht sogar mehr in D und ACC mit Tempomat. Nur wenn keiner vor mir ist muss ich mal an der Ampel oder ähnlichen mit dem Fuß auf die Bremse. Ansonsten macht der e-Golf das brav ganz allein und Selbstständig. Um es etwas abzurunden variier ich mit dem Tempomat vorausschauend die Gescheindigkeit. Sollte ich doch mal Selbst bremsen so mache ich das vorausschauend und versuche es so das ich bevor oder gerade wenn Mann die mechanische Bremse hört düse zu lösen und weiter zu rollen bis ich wieder beschleunigen kann. Hmm manchmal meckert dann auch der City Notbremsasistent.....
      aber nur weil sich da noch jemand zwischen drängelt!
      und einmal die Woche wird so richtig gebremst, wenn ich keinen behindere.
      Also nun auch ich noch zum Thema - ich schliesse mich Matthias bei allem an mit dem Unterschied, dass ist normalerweise im D unterwegs bin und mit dem Wählhebel auf B schalte wenn nötig - so kann ich das Segeln optimal nutzen und brauche bei unserer hügligen Topografie auch noch ab und zu die Stufen 1 - 3 zum bewältigen von längeren Abwärtsfahrten ohne dauernd wieder auf B zu schalten. Meine Bremsscheiben sind übrigens bei diesem Fahrstil immer schön blank.
      Bremsen macht bloss die Felge schmutzig... (alte Rennfahrerweisheit).
      1X hab ich eine Strecke gemacht fast ausschliesslich in D und per Pedal gebremst in der Annahme, das Auto Rekuperiere und bremse erst bei übermässiger Pedalbetätigung mechanisch. Nie wieder! Der Bremsstaub in und auf den Felgen hat mich eines besseren belehrt.
      :)
      Dann geh ich doch gleich zum Mech und berichte ihm, dass ich schmutzige Felgen kriege vom bremsen mit Pedal. Da sei bestimmt etwas kaputt.
      Vielleicht schaff ich es ja damit ins Fasnachtsblättli.
      Spass beiseite. Den Bremsstaub hab ich beim waschen bemerkt, da hatte es nach 200km dann halt mehr als sonst nach 1000km.
      Beim bremsen mit Pedal seh ich den linken Zeiger auch ausschlagen und im Mitteldisplay wird die Zahl mit dem Minus davor grösser als die feuchten Träume der Teslas, Mercedes und Zoes während dem laden an Typ 2.
      ;)
      Das heisst für mich aber nicht, dass die Backen sich von der Scheibe zurückhalten.
      :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Adi“ ()

      Da ich vor längeren Überfahrten stets auf 100% lade und die ersten 2 km leicht abwärts rolle, bevor es dann wieder aufwärts geht, kenne ich auch dieses Phänomen sehr gut und kann melden, dass die schmutzigeren Ablagerungen nicht daher stammen. Es war ja die selbe Strecke mit (einmaligem) häufigerem Bremdpedalgebrauch, wie sonst auch immer.
      Ich gehe davon aus, dass meiner normal funktioniert.
      Könnte auch einen Einfluss haben, dass es eine der ersten Fahrten war und die Backen sich noch an die Scheiben gewöhnen mussten und dadurch erhöhter Abrieb entstand.
      Die Bremslichter leuchten auch bei starker Rekuperation zum Teil schon bei D2/D3 und fast immer in B mit losgelassenem "Gaspedal".
      Das sei aus rechtlichen Gründen so, hat mich damals der Verkäufer aufgeklärt.
      Ist aber halb so wild, sind schliesslich alles LED's.
      Bei meiner Musiklautstärke sind die Bremslichter eh vernachlässigbar.
      ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Adi“ ()

      Bei meinem e-Golf leuchten die Bremslichter nur in B oder beim manuellen Bremsen über das Pedal. Selbst in D3 und voller Rekuperation durch "Loslassen" bleiben die Bremslichter dunkel. Finde ich schon ein wenig bedenklich, wenn man an den nachfolgenden Verkehr denkt.

      Ich fahre meist in D und bremse erst durch Schalten in B, dann falls nötig manuell. Gelegentlich spiele ich auch mit den Stufen D1/D2/D3.
      Hy, also ich fahre immer im D1 um wenig Geschwindigkeit zu verlieren und um Energie zu gewinnen, auf Landstraßen so wie auf Autobahnen. Falls das Gefälle etwas steiler wird oder ein Hindernis in Sicht ist, schalte ich zeitig in B um möglichst keinen Bremsverschleiß zu haben. Es wirkt sich sicherlich auf die vorausschauende Fahrweise aus. Selbst im ECO Modus, lässt sich alles super Fahren. Das Bremspedal benötige ich bei einer Täglichen Fahrtstecke von 130 Km (Winter) fast gar nicht. Jedoch sollte ich euch allen etwas sagen... nach ca. 9000 Km lösen sich die Bremsen schwer und beim Anfahren nehme ich ein Schleifgeräusch war. So rate ich jedem e-Golfer, seine Bremsen nicht nur beim Rückwärts-einparken zu verwenden... bremst schon ab und zu mal, damit die ganze Mechanik nicht "einrostet". Da muss VW noch nachbessern! (e-Golf Facelift 2017)
      D2 und D3 ist irgendwie nur Spielerei, da auf den Autobahnen kaum Energie zurück gewonnen werden kann, sollte man auf der Autobahn nur D1 Fahren mit ECO damit man auch eine höhere Reichweite hat. (Kickdown zum überholen ist drin)
      Wenn man nur Landstraße fährt, empfiehlt es sich, wenn man die Strecke kennt, in D1 und B je nach Hindernis zu wechseln. Bremsen werden selbst dann nicht wirklich benötigt.

      (kleiner Tipp, wenn es die Witterung zu lässt, fahrt einfach mal die Strecke im ECO+.... entspannt bei 95kmh, alles aus und wechselt zwischen D1 und B, so kommt man über 300 KM Reichweite !!! )

      ...nur die Bremsen.... die sind fast überflüssig und wenn man zum Kundendienst muß, habe die was zu reparieren :) da die eben fest klemmen.

      Wirklich der einzige Nachteil bist jetzt. So ist der eGolf der absolute Hammer!!!

      gerne würde ich auch Feedback bekommen.... habe kein Facebook :) .... so mailt einfach an: one-million-dollar-man@hotmail.com